MALTERS

Schule, Kindergärten und Doppelturnhalle
Projektwettberb im selektiven Verfahren
2. Preis
2013

Schule, Kindergärten und Doppelturnhalle
Projektwettberb im selektiven Verfahren
2. Preis
2013

Ein lockere, kleinteilige Dorfstruktur, ein heterogenes Raumprogramm – Kindergärten, Schul- und Musikräume, Turnhalle für Schul- und Vereinsport – sowie knappe Platzverhältnisse am Hang waren die Voraussetzungen dieser Aufgabe. Die bestehende Terrassierung der Anlage lieferte den Lösungsansatz und wurde als architektonisches Thema des Neubaus übernommen. Die Nutzungen sind auf drei Hauptebenen gestapelt, wobei sich jede auf einen bestimmten Aussenraum bezieht. Die Einzelbereiche funktionieren weitgehend autonom, sie bedingen sich aber gegenseitig, strukturell wie auch räumlich. Der im Hang eingelassene Hallenraum wird durch zweigeschossige Wandschotten überspannt. Diese im unteren Bereich aufgelösten Betonscheiben gliedern das Erdgeschoss, wo sich die gemeinschaftlichen Schulräume rund um einen zentralen Lichthof befinden, mit direktem Bezug zum Pausenplatz. Im Obergeschoss bilden die – bis auf einzelne Gucklöcher – geschlossenen Scheiben vier langgezogene Kindergärten, welche räumlich durch abgestufte Dachflächen und Lichthöfe geprägt sind. Die terrassierte Platzlandschaft auf unterschiedlichen, durch grosszügige Stufenanlagen verbundenen Niveaus, trägt zur Kohäsion der Gesamtanlage bei.

  • Einwohnergemeinde Malters
    Bauherrschaft
  • GXM Architekten GmbH Zürich
    Architekten
  • Widmer Partner Baurealisation Zug AG
    Bau- und Kostenmanagement
  • Heinrich Landschaftsarchitektur GmbH Winterthur
    Landschaftsarchitekt
  • Ernst Basler + Partner AG Zürich
    Bauingenieur